Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Bevor ich über den heutigen Tag berichte, noch kurz eine Lektion, die ich gestern Abend gelernt habe und die ich mir gut merken muss: Als ich an der Hütte ankam, fragte mich die Bedienung auf italienisch, ob ich zum Abendessen Pasta oder Minestrone wolle. Ich dachte mir, Pasta gibt Kraft, also Pasta. Um 19:00 Uhr gab es dann Essen und ich bekam eine Riesenpfanne mit Käse und Schinken überbackenen Nudeln. Super lecker und ich habe alles geben müssen, um die Pfanne leer zu essen. Dann aber ging es aber erst los mit Fleisch und Polenta und Salat und dann noch Dolce. Die Folge war, dass ich völlig überfressen war und sehr schlecht schlief.

Heute morgen bin ich dann mit Marco, einem netten Italiener, der auch auf der Hütte war (und keine Probleme mit dem Menü hatte :-))erst einmal 500m hoch zur Scatta Minoia, einem Pass auf knapp 2600m, am Ende wieder sehr lange über Schneefelder. Da mein Begleiter dort eine längere Pause machen wollte, bin ich dann alleine weiter, nur bergab und wunderschön bei gutem Wetter zunächst bis nach Crampiolo. Ein kleiner Weiler, der schon fast kitschig schön ist und wo ich Käse gekauft habe, der dort produziert wird. In den 3 Stunden bis dahin habe ich nicht einen Menschen getroffen. Noch eine halbe Stunde weiter war ich dann nach gut 5,5 Stunden und 15km an meinem Etappenziel in Alpe Devero im Albergo Locanda Alpino.

Auf das Vorschaubild klicken, um die Diashow zu starten:

Sehen Sie sich die eingebettete Bildergalerie online an unter:
https://zugago.de/der-gta-blog/37-tag-2-vom-rifugio-margaroli-nach-alpe-devero#sigProIdaf8823476c